Erziehungsziele nach dem Berliner Bildungsprogramm

Kommunikation: Sprache, Schriftkultur und Medien

Sprache ist der Schlüssel zur Interaktion mit der Umwelt; mit Sprache können wir unsere Wünsche und Bedürfnisse ausdrücken, Konflikte lösen und unsere Neugier befriedigen.

Die gesprochene Sprache bildet dabei die Grundlage für den späteren Umgang mit Büchern und anderen Medien.

Zusätzlich zur sprachlichen Kommunikation bieten sich Kindern und Erziehern im Erleben und Entdecken der Natur vielfältige Möglichkeiten zur Begriffsbildung, Wortschatzerweiterung und sprachlichen Differenzierung.
 

Die Sprachförderung hat in unserem Alltag einen hohen Stellenwert. Das setzen wir um durch:
- Morgenkreis/Wurzelkinderzeit: wir erzählen und lassen erzählen
- Englisch im Morgenkreis
- Sprachlerntagebuch
- Würzburger Trainingsprogramm: Schulung der phonetischen Bewusstheit
- Geschichten in Bilder und Spiel umsetzen
- Bilder zu Geschichten malen
- Tageskalender
- Lieder, Singspiele, rhythmisches Sprechen, Gedichte
- Beschriften von Gegenständen in den Räumen (Möbel, Treppenstufen usw.)
zurück zu 'Soziale und kulturelle Umwelt' weiter zu 'Bildnerisches Gestalten'